test

Utopiastadt

Mirker Str. 48

42105 Wuppertal

„Utopiastadt“ in Wuppertal wurde 2011 gegründet und nutzt das Gelände und das Gebäude des historischen Mirker Bahnhofs, um ein Kultur- und Stadtteilzentrum zu entwickeln.

„Utopiastadt“ ist eine zentrale Anlaufstelle für kreative Stadtentwicklung, für die Kultur- und Kreativwirtschaft sowie für bürgerschaftliches Engagement. Die Initiative bietet auf ca. 550 qm sowohl Atelierräume und Werkstätten, als auch Coworking-Plätze, Labs und eine gut 60 qm große Ausstellungsfläche. Ziel ist es Initiativen, Projekte, Kreative und Agenturen zusammen zubringen, die sich im weitesten Sinne mit neuen Programmen und Ideen zu Kultur, Bürgerschaftlichem Engagement, Selbstorganisation, Stadtentwicklung, Urbane Ökonomie und Ökologie, politische und kulturelle Mitgestaltung und Kreativwirtschaft beschäftigen. Dabei ist eine enge Anbindung und Zusammenarbeit mit der freien kulturellen Szene und zur bestehenden Kreativwirtschaft durch die Projekte und die Akteure vor Ort selbst gegeben. Die Instandhaltung der Infrastruktur Utopiastadts einschließlich der notwendigen Arbeiten am Gebäude ist durch intensives, ehrenamtliches Engagement geprägt. In der Utopiawerkstadt wird ein Großteil der Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen am Bahnhofsgebäude geleistet und so die Substanz des Gebäudes bewahrt.

2010 startete die Agentur »clownfisch« mit Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung  die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten. Das Projekt der „Utopiastadt“ wurde der Stadtsparkasse Wuppertal, der Eigentümerin des Bahnhof Mirke, vorgestellt, welches beinhaltete den Bahnhof kostenlos zu nutzen und diesen langfristig zu übernehmen, wenn das Konzept funktioniert. Nach der vollständigen Übertragung der Nutzung der Sparkasse an die Utopiastadt gGmbH und der Bewilligung der Förderung durch das Stadterneuerungsprogramm „Initiative ergreifen“ im Jahre 2016 werden im kommenden Jahr weitere 1.000 qm Nutzfläche saniert und erweitern damit die 1.000 qm große Fläche, die bereits jetzt für die kreative Nutzung zur Verfügung steht.

Zahlen:
Nutzungsfläche derzeit ca. 1.000 qm nutzbar, Gesamtfläche Bahnhofsgebäude 2.000 qm, zusätzlich ca. 2.000 qm Außenraum, Coworking-, Agentur- und Atelierräume: ca. 450 qm, Tanzschule: ca. 200 qm, Gastronomie: Café Hutmacher ca. 200 qm, Werkstatt: ca. 100 qm, Stadtrad Fahrradverleih: ca. 50 qm, Garten: ca. 1.000 qm

Trägermodell:
gemeinnützige GmbH

Finanzierung:
Utopiastadt trägt sich über Mieteinnahmen, Spenden, Ehrenamt und finanziert den Umbau und Sanierung über die Förderung des Stadterneuerungsprogramms „Initiative ergreifen“

Teamstruktur:
2 festangestellte Geschäftsführer: Beate Barbara Blaschczok und Christian Hampe, 2 FSJ-Stellen, rund 150 ehrenamtliche Helfer*innen

*Fotos: Wolf Sondermann und Sven Pacher