Fritz deutschlanD e.V.

Gwinnerstraße 46 Halle 404

60388 Frankfurt am Main

Fritz deutschlanD e. V. zur Förderung von Kunst, Kultur, Design wurde 1988 in der Franziusstraße, Frankfurt am Main, als Fritz deutschlanD gegründet.
Seit 1995 ist er ein eingetragener Verein.

Die Basis des eingetragenen Vereins ist die Zusammenarbeit mit Personen verschiedenster Arbeits- und Interessenschwerpunkte (Bsp. Handwerk, Architektur, Design, Literatur, Kunst, etc.). Die „Wege“ zwischen den Gewerken/Disziplinen sind kurz und direkt. Wir lernen voneinander, der Erfahrungsaustausch der Mieter und Mitglieder ist ein Schwerpunkt.

Zu der kulturellen Aktivitäten gehören Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Theater, Performance, Diskussionen, Workshops, Bildhauerkurse, Malkurse, Wanderungen, offene Ateliers, Tag der offenen Türen, 2-3 Vereinsfeiern jährlich und was sonst an Veranstaltungsideen eingebracht wird. Der Verein/die  Mitglieder*innen organisieren die Durchführung der Fritz deutschlanD Radiosendung bei RadioX (seit 1998 1x Monatl. 2 Std.) genauso wie Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Turniere, Spaziergänge, offene Ateliers, Party’s und viele andere Projekte im Haus und außer Haus.

Fritz deutschlanD e.V. zur Förderung von Kunst, Kultur, Design ist der Hauptmieter der „Halle“ 404, ca. 2000 m², auf dem ehemaligen Lurgigelände in der Gwinnerstraße 46 (Seckbach Süd). Von 1994 bis Ende 2017 nutzte der Verein die Westerbachstraße (Kesselhaus) in Rödelheim als Standort. Über 50 Personen, in 25 Werkstätten/Ateliers arbeiten, experimentieren und konzipieren im Gebäude. Der Mittelpunkt der täglichen Arbeit ist auch der Mittelpunkt für die jeweils eigene Kreativität, der Ort des Geldverdienens ist der Ort des Austauschs.

In der „Homebase“ von Fritz deutschlanD e.V., am Fuße Seckbachs, ist versammelt was die Kreativbranche zu bieten hat. Die ansässigen Gewerbe sind: Bühnen-/Filmausstattung, Porzellanherstellung, Töpferei, Steinmetz/Steinbildhauerei, Schreinerei, Bauplanung, Baurestauration, Architektur, Sattlerei, Grafik, Design, Veranstaltungsdekoration, DJ Gruppe, Malerei, Performance, Zeichnung, Objekte, und Musik.

Seit der Gründung von Fd e.V. steht die Gemeinschaft, der enge Austausch (Fachübergreifend), die Kooperation und der gegenseitige Respekt im Vordergrund.
Die Entwicklung ist im stetigen Fluß. Die Zukunft wird durch die aktive Beteiligung der internen Fd‘ ler, sowie die aktive Beteiligung der externen Fd‘ler in verschiedene kulturelle Perspektiven vernetzt. Die junge Generation der Fd‘ler ist nach Ihren Ideen gefragt. Fd e. V. ist keine statische Konstruktion, sondern verändert sich durch die Beteiligung der Mitglieder und Freunde.

Die kommenden 10 Jahre stehen wir in einem gesicherten Mietverhältnis. Das sichert die Weiterentwicklung des partizipativen Gedankens des Fritz deutschlanD Vereins, aber auch die Sicherheit der unterschiedlichen Gewerke/Tätigkeitsfelder. Wir bauen auf Kontinuität und Professionalität der einzelnen Mitglieder*innen und darauf, dass die Personen Spaß daran haben die Geschicke über das eigene Gewerk hinaus mitzugestalten.

Zahlen:
ca. 2000 m², über 50 Personen, in 25 Werkstätten/Ateliers

Trägermodell:
eingetragener Verein

Finanzierung:
Mieteinnahmen + Mitgliedsbeiträge

Teamstruktur:
Vorstandsteam bestehend aus 5 Vorstandsmitgliedern und 2 Beauftragten im Bereich Technik und Kultur. Das Team wird je nach Anforderung/Projekt durch Mitglieder und Freunde des F. d. e.V. erweitert. Alle arbeiten ehrenamtlich.

Förderung:
Bis 2017 keine Förderung. Im Rahmen der Fördermöglichkeiten der Kreativwirtschaft wurde der Umbau der Räume in der Gwinnerstraße gefördert.